"Meister Mathias Masse Tiere"

Verschiedene Beispiele für Altbemalungen von Lineol Masse Tieren

Nilpferd

Flusspferd in Altbemalung von 1938 der 4. Generation Lineol

Gnu

Lineol Gnu in Altbemalung von 1938  der 4. Generation

Stachel-schwein

Stachelschwein in Altbemalung von 1938 der 4. Generation Lineol

Braunbär

Bärin in Altbemalung von 1938 der 4. Generation Lineol

Lama

Lama in Altbemalung von 1938 der 4. Generation Lineol

Altbemalungen von Lineol Massetieren

Die vierte und letzte Lineol Generation,die sogenannte "Kleine Nachkriegsserie", die etwas kleiner als die früheren Generationen ausfiel, wurde vom Chefmodelleur Albert Caasmann schon ab Mitte der 1930er Jahre entwickelt und von Lineol auf den Markt gebracht.

Die ersten Tierfiguren dieser Serie waren bereits Mitte der 1930er Jahre im Angebotskatalog der Kaufhäuser zu finden. Weitere Abbildungen dieser Serie erschienen im Lineol Neuheitennachtrag 1938 und im Lineol Auslandskatalog Nr.10 von 1940.
Diesen Figuren waren meistens einheimische Waldtiere und einige Zootiere wie die Elefantenkuh mit einem Jungtier und etwa 30 Figuren unter anderem auch der gehenden Gibbon.

Die meisten Figuren der 4. Generation wurden also mit einer wunderschönen Bemalung und einer ausgeprägten Fellstruktur hergestellt. Interessant sind auch die ältere Bemalungen mit einer ausgeprägten schwarzen Beinbemalung. Auffällig auch eine dunkle Grundierung, die für eine Altbemalung charakteristisch ist. Eine Altbemalung ist auch an der Form der Augenbemalung erkennbar, die sehr aufwendig ausgeführt wurde und eine ausdrucksvollere Figur entstehen ließ.
Die Augen wurden dann in einer roten Bemalung oder mit einem glänzenden schwarzen Lack untermalt.
Bei den späteren Figuren der 4. Generation verschwand dann die ausgeprägte Fellstruktur und die tolle
Bemalung durch Abnutzung der Formen fast vollständig. In der Galerie finden Sie die Verlinkungen zu Altbemalungen der entsprechenden Rubriken im Masse Tierkatalog.

Kasuare von Pfeiffer und von Hausser

Der Kasuar ein großer flugunfähiger Vogel der auf der Insel Neuguinea lebt, wurde um 1914 von Pfeiffer und um 1925 von Hausser hergestellt. Auf der linken Seite der "Pfeiffer Kasur - rechts der von Hausser Elastolin. Beide Tierfiguren sind bei Sammlern sehr gefragt.

Lineol Katze links - rechts Durolin Katze

Durolin war ein Tochterunternehmen von Emil Pfeiffer/Wien (bis Kriegsende 1945 wurden Elastolin Tierfiguren hergestellt). Lineol hatte während des zweiten Weltkrieges, auch bedingt durch Materialknappheit, ganze Bereiche der Produktion in das damalige Protektorat Böhmen und Mähren verlagert, so das auch einige Lineol Formen in den Besitz der dort ansässigen Firma Durolin gelangten. Zu Beginn der 1980er Jahre wurde die Produktion mit den dort verbliebenen Formen wieder aufgenommen, allerdings mit einer anderen Massezusammensetzung. Diese Figuren sind so teilweise zusammen geschrumpft, wurden aber trotzdem bemalt und verkauft. Die Figuren sind überhaupt nicht gelungen und in der absolut tieftsten Sammler-Preisklasse anzusiedeln. Bei einigen Figuren wurde der Stempel der ehemaligen Firmen entfernt und einige sind mit Durolin gekennzeichnet.

Chialu Löwe gehend um 1950 - Privatsammlung

Die italienische Firma Chialu stellte in den 1950 Jahren Massefiguren in zwei verschiedenen Varianten her. Einmal „beflockt“ als Tuchstaub Figuren und zum anderen bemalte Figuren. Alle sind etwas größer als Elastolin Tierfiguren. Die Eigenprodukte von Chialu sind bei Sammlern sehr beliebt und relativ selten. Die Galerie der Chialu Figuren finden Sie unter dem unten stehenden Link:

Chialu

"Die Maus auf dem Tellerrand von Lineol um 1920" - The mouse on the edge of a plate in 1920 Collectors price - Lineol

"Die Maus auf dem Tellerrand von Lineol um 1920"

Eine kuriose Einzelfigur, die eigentlich nicht in die Figurenproduktion von Lineol passt. Es sollen nur 20 Stück produziert worden sein, die allerdings nie in den Handel gelangten. Die abgebildete kleine Figur ist eine Replik, es gibt wahrscheinlich nur noch zwei Originale! Einen Handels und Sammlerpreis können wir hier nicht ermitteln. Daher haben wir die Figur mit Liebhaberpreis gekennzeichnet. Die Größe dieser Figur mit Teller beträgt 3.3 cm.

 

The mouse on the edge of a plate in 1920 Collectors price - Lineol
A curious individual figure who really does not fit into the character of the Lineol production. It should have been produced only 20 units, which came never on the market. The small figure shown is a replica, there are probably only two originals! A trade and collectors price we can not find here. Therefore, we have identified the figure with "collector`s or fancy price". The size of this figure is 3.3 cm with the plate.




Hirschgruppe um 1920 Lineol

Hirschgruppe um 1920 Lineol:

 

Diese Hirsche sind ein Teil der seit etwa 1920 bestehenden Hirschgruppe und werden noch ergänzt durch einen farblich helleren stehenden Hirsch mit seitlicher Kopfhaltung (wie die linke Figur) und zwei Hirschkälber. Neben dem Einzelverkauf dieser Figuren, gab es auch noch verschiedenen Geschenkpackungen als Gesamtsortiment. Diese Jagdtierfiguren wurden bis etwa 1938 produziert und sind trotzdem relativ selten zu finden. Es gibt dazu passend noch einen stehenden Hirsch in weißer Bemalungsvariante, der jedoch extrem selten ist und auch in meiner Sammlung fehlt. Hirsch-und Rehfiguren sind selten zu finden und trotzdem relativ günstig zu erwerben. Sammler-und Handelspreise pro Figur 200-300 €.

 

These deers are a part of the existing group since about 1920 and are complemented by a lighter colored deer standing with lateral position of the head (like the left figure) and two fawns. In addition to the retail sale of these figures, there were also various gift packs as overall range. These figures were hunting animals to about produced in 1938 and are still relatively rare to find. It fits to a standing deer are still in white painted version, which is extremely rare and is also missing in my collection. Deers are quite rare and still relatively inexpensive to acquire. Collecting and trading prices per figure 200-300 €.

©figurenmuseum 2012



Drei verschiedene Bären der 4.Generation (kleine Nachkriegsserie von Lineol)

Drei verschiedene Bären der 4.Generation/kleine Nachkriegsserie von Lineol:
Die linke Figur ist deutlich als eine frühe Produktion um 1938 zu erkennen. Bei der mittleren Figur wurde die schon etwas abgenutzte Form um 1950 verwendet und die rechte Figur ist eine sehr späte Produktion um ca. 1959 (dies ist auch an der dunklen braunen Farbe und der kaum noch erkennbaren Fellstruktur zu sehen).

 

Three Bears of the 4th generation (small series of post-war Lineol):
The left figure is clearly identified as an early production in 1938 to recognize. In the middle figure was a bit worn out the form used in 1950 and the right figure is a very late production by ca. 1959 (this can also be seen on the dark brown color and barely noticeable skin structure).




Drei verschiedene Bären der 4.Generation/kleine Nachkriegsserie von Lineol:
ie Giraffe der 1ten Generation von Lineol um 1906

"Meister Mathias Masse Tiere"

Die Giraffe der 1ten Generation von Lineol um 1906

Eine sehr seltene Figur! Giraffen gehören mit zu den ersten Figuren von Lineol, sie waren in den ersten Verkaufsprospekten von Lineol abgebildet. Die Figur der Giraffe für die 1. bis zur 3.Generation wurde ohne Änderung in der gleichen Form hergestellt. Es ist daher erstaunlich, dass die Giraffe so selten zu finden ist. Erst für die 4. Generation wurde  die Form der Giraffe überarbeitet und der "kleinen Nachkriegsserie" von Lineol angepasst . Für eine so lange Produktionsphase der Giraffefiguren sind diese nur selten auf Börsen und Sammlerkreisen zu finden:  Sammlerpreis 250 €

 

The giraffe 1th generation of Lineol 1906
A very rare figure! Giraffes are among the first figures of Lineol, they were depicted in the first sales brochures of Lineol. The figure of the giraffe for the first until the 3rd generation was manufactured without change in the same form. It is therefore surprising that the giraffe is so rare to find. Only for the 4th Generation has been revised to form the giraffe and the "small war series" was adapted from Lineol. For such a long production phase of this giraffe figures are rarely found on exchanges: Collectors Price 250



Esel mit Sattel von 1920 der 2. Generation Lineol

Der Esel mit Sattel von 1920 der 2.Generation: Eine der seltensten Figuren ist der Esel mit erhabenen Sattel. Für die Herstellung wurden in der Gussform Metallstücke herausgenommen, um die Form des Sattels darzustellen. Bei dem gezeigten Esel ist nur der blaue Gurt aufgemalt. Es gibt auch Exemplare mit aufgemalten Sattel. Handels-Sammlerwert 400 - 650 € (mit Klick auf das Bild gelangen Sie in den Masse Tierkatalog).



Nashorn der Firma Pfeiffer/Wien um 1900 (wahrscheinlich schon vor 1900 hergestellt)

"Das Nashorn" der Firma Pfeiffer/Wien um 1900: Die Maße dieses Nashornes sind 130 x 70 mm, eine Hohlkörperfigur die aus Masse hergestellt wurde. Die ersten Pfeifferfiguren ab etwa 1890 haben eine weißliche Masse und erschienen eben als Hohlkörperfiguren. Die späteren Figuren ab ca. 1914 haben dann einen rötliche Färbung und sind relativ leicht. Eine sehr seltene Tierfigur , welche meiner Kenntnis nach bisher weder bei ebay, noch auf anderen Auktionen versteigert wurde. Der Wert dieser Figur liegt bei etwa 450.00 €.

Schimpanse auf Roller 1930 Lineol

 

Der "Schimpanse auf Roller" Lineol 3.Generation 1930

Der "Schimpanse auf Roller" war eine schöne und gelungene Figur der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts.  Sie wurde von Albert Cassmann entwickelt und löste den "Schimpansen mit Spiegel" ab.

Es ist eine recht seltene Figur, wenn auch nicht seltener als die anderen Affen der 3.Generation! - Bei Sammlern allerdings sehr beliebt und deshalb auch mehr als doppelt so teuer. Die Figur ist mit "Germany" gemarkt und liegt preislich bei 300 bis 400 € (mit Klick auf das Bild gelangen Sie in den Masse Tierkatalog Rubrik: "Affen Lineol").

Der weiße Schwan von Lineol von 1920:

Der Schwan wurde etwa 20 Jahre von Lineol in verschiedenen Bemalvarianten verkauft, wobei der Schwan in einer schwarzen Bemalung einen deutlich höheren Preis erzielt. Der frühe Lineol Schwan ist die einzige Tierfigur, die sich von dem von Elastolin-Hausser hergestellten Schwan kaum unterscheiden lässt. Einen Unterschied kann man nur durch einen Blick unter die Figur an der Stellung der Beine erkennen.

Der Sammlerwert liegt bei dieser Figur zwischen 200 und 300 Euro

 

Kaltblüter um 1950 Lineol

Kaltblüter von 1950: Für die 4. Generation der Lineol Tierserie wurde unter anderem der Kaltblüter hergestellt. Die übliche Bemalung war ein helles und ein dunkles braun.

 

Kauf und Sammlerberatung:

Das hier abgebildete Pferd als stehender Kaltblüter in einer schwarzen Bemalung ist sehr selten und wird in Sammlerkreisen zwischen 30 und 40 € gehandelt.

"Der stehende Mops Lineol 1920"

"Der stehende Mops von Lineol von 1920" ist eine der äußerst seltenen Figuren von Lineol und eine Rarität unter den Hundefiguren. Es existiert noch eine sitzende Version dieser Figur, diese ist öfters zu finden, als der stehende Mops.

 

Kauf und Sammlerberatung: Die Figur wird im Original zurzeit in Sammlerkreisen zwischen 500 und 1000 €uro gehandelt und kann in einem Top-Zustand um die 1200 €uro erzielen! Sie werden an dieser Stelle in Zukunft für die Antikfiguren auch Preisbewertungen vorfinden. Diese Angaben sind jedoch immer ohne Gewähr, stellen lediglich eine Orientierung für die Sammler dar und beziehen sich immer auf die Echtheit und den Zustand einer Figur. Vor Fälschungen sei an dieser Stelle ausdrücklich gewarnt!

"Uhu auf Stein" von Lineol 1940

"Der Uhu auf Stein von Lineol": Der Uhu auf Stein wurde um 1940 (4. Generation) von Lineol hergestellt. Diese Figur wurde nach dem Krieg nicht mehr verkauft. Wahrscheinlich ist die Form in den damaligen Kriegswirren verloren gegangen. Der Uhu ist am Boden mit Lineol gemarkt, kann aber in keinem Katalog der Firma nachgewiesen werden. Die Figur wird in Sammlerkreisen mit 60 € bis 90 € genhandelt (Stand 03/2011). 

 

"Der Modelleur Albert Caasmann von Lineol": Albert Caasmann war freier Berliner Künstler und ab 1909 für Lineol tätig. Nach dem 1. Weltkrieg wurde er schließlich der leitende Modelleur von Lineol und war damit verantwortlich für das gesamte Figurenprogramm. Viele Anregungungen für seine Zeichnungen und Studien holte er sich im Berliner Zoo. Einige sehr gelungene Figuren sehen Sie auf den Bildern unten: Der Gorilla Boby, ein Warzenschwein und einen Biber.

Kaschmirziege von 1906 Lineol

Die Kaschmirziege von Lineol: Die Kaschmirziege wurde von Lineol in vier Farbvarianten von 1906 bis etwa 1940 hergestellt. Zwei einfarbige Figuren, je eine braun/weiße und eine schwarz/weiße Figur. Die einfarbige/braune Figur ist hier die seltenste und wurde wahrscheinlich schon um 1906 herausgegeben. Lineol hat diese Ziegen in den 30er Jahren zur Angoraziege umbenannt. Eine recht seltene Figur, die nicht oft angeboten wird.

Die seltene Lineol Masse Löwin von 1920

"Die seltene Lineol-Löwin von 1920"

Die Löwin von Lineol um 1920 ist eine der seltensten Figuren und wird preislich höher, als ihr Pendant, der männliche Mähnenöwe eingestuft. Wahrscheinlich war diese Löwin zur damaligen Zeit nicht so sehr begehrt wie der Mähnenlöwe (Bilder beider Figuren finden Sie unter Massetiere - Löwen Lineol). Auch waren die damaligen Geschenkkartons nur mit dem männlichen Löwen, also ohne die Löwin ausgestattet. In einem sehr guten Zustand kann die Figur einen Liebhaberpreis um die 1000 € erzielen.

Die Oryxantilope von Lineol um 1950

"Die Antilopen von Lineol:" Die Tierfiguren der 4. Generation unterscheiden sich in der Größe deutlich von der 1.-3. Generation. Die hier gezeigten Tierfiguren wurden um etwa 1940 von Albert Caasmann entworfen und später für die 4. Generation als Modellfiguren hergestellt. Die Oryx- und die Kuduantilope sind auch nicht mehr im Lineol Katalog von 1958 abgebildet. Es ist wahrscheinlich, dass die Formen der beiden Antilopen während des 2. Weltkrieges verloren gegangen sind. Beide Antilopen sind daher seltener auf dem Markt zu finden. Die Kuduantilope hat keine Markierung, ist aber eindeutig der Firma Lineol zuzuordnen.